Zum Tee mit ... Thimon von Berlepsch

Vor einigen Wochen war ich bei einer Show bei Thimon von Berlepsch. Diese Vorstellung mich sehr beeindruckt und Nachhaltig beeinflusst.

Thimon ist ein Magier und Hypnosekünstler und führt mit seiner Show durch die Welt der Magie. Bei seiner Beschreibung des Reisens fand ich mich sofort wieder.
Auch Tee oder den Weg des Tees, wie ich diesen gelehrt bekam und lehre, ist ein Stück Magie. Egal in welchem Teil der Welt ich mich befand, der Tee fand mich. Wie durch einen Zufall habe ich Menschen kennen gelernt, die unterschiedlicher nicht sein konnten. Und doch - beim Tee kamen sie zusammen, sei es Damaskus, in den Wu Dang Bergen oder selbst in Schottland

Deshalb reiche ich heute meine erste imaginäre Schale Tee an Thimon von Berlepsch.


Er hat mich quasi zu dieser Beitragsreihe inspiriert. Er hat mich meinen bisherigen Weg etwas anders sehen und Hinterfragen lassen.
Ich nehme den Impuls also auf und starte hiermit diese Blog Reihe, ich weiß auch, das diese Reihe unseren Co-Author, den Krabbenhüter sehr inspiriert hat.



Eine Schale Tee ist die Schulung aller Sinne. Tee kann den Geist öffnen und den Körper erden oder auch fliegen lassen. Es kommt ganz auf die Auswahl des Meisters an.


Für das Chaxi wähle ich ein Tuch, das ich einmal auf einen Markt in Berlin fand. Dieses Tuch in den dunklen Rottönen verströmt Wärme an einem kalten Wintertag.
Das Teegeschirr ist einfache Keramik. Das Schriftzeichen auf dem Gaiwan und den Schalen bedeutet Shen - Geist, Gott, Seele
Ein kleines Holz-Teeboot ist unter dem Gaiwan. Es symbolisiert die Natur und dass alles vergänglich ist, wie die letzte lila Blume meines Balkon-Garten. Die Vase hierfür stammt von einem Flohmarkt. Ich mag die Schlichtheit der Vase und sie darf in vielen meiner ChaXis mitspielen.
Vor einigen Tagen erwarb ich die Achtsamkeitskarten und dieses "just be" war meine Tageskarte. Sie passt ausgezeichnet zu dem Ensemle.
Die Buddhakette in der Ecke rundet die Reise ab. Die Kette fand ich im Borobudur Tempel in Indonesien. Ich stand dort gefühlte 5 Std., um eine Buddhakette mit 108 Perlen zu finden. Sie sollte aus Rudraksha Samen sein. Da Indonesien ein muslemisches Land ist, waren die meisten Ketten nur aus 99 Perlen. Beim Suchen kam ich mit den unterschiedlichsten Menschen ins Gespräch und verzählte mich so oft.
Ach fast hätte ich die Untersetzer der Teeschalen vergessen, diese wunderbaren Stücke stammen ebenfalls von einem Flohmarkt. Ich weiß nicht mehr, von welchem, ich weiß nur noch, dass ich sie mitnehmen musste, obwohl sie oberflächlich betrachtet, nichts mit Tee zu tun haben. Sie gefielen mir wegen ihrer mystischen Verzierung.


So wenig gedeckt aber doch eine Menge Emotionen in diesem Tee-Setting.

Mit welchem Tee beeindruckt man einen Magier? Ehrlich?
Ich habe keine Ahnung! Ich weiß nicht ob Thimon überhaupt Tee trinkt. Deshalb wähle ich einen Tee der erdet, wärmt und gleichzeitig beflügelt. Ich wähle einen Jin Jun Mei.
Das ist ein Schwarztee, der in guter Qualität, Noten von belgischer Schokolade aufweist. Dieser Tee besteht aus goldenen Blattknospen. Es ist eine moderne Teekomposition, die es wohl erst seit ca. 2005 geben soll. Ich liebe diesen Tee wegen seiner Geschmacksvielfalt und der Energie, die er hinterlässt.
Es ist ein Tee, der inspiriert!




Das ChaXi ist gedeckt, der Tee ist gewählt, das Wasser kocht! 
Was wären passende Tee-Gespräche?
Ich glaube, ich möchte einfach einen ruhigen Moment schenken, der dem Tee Raum zur Entfaltung gibt. Ich bin die Hand des Tee und nicht die Hauptperson. Ich möchte den Augenblick mit Dankbarkeit genießen.



      www.thimonvonberlepsch.de


Weihnachtsaktion - Menschen für Menschen


Menschen für Menschen in Berlin: Wir feiern Weihnachten mit Obdachlosen und von Armut betroffenen Kinder.

Berlin ist Deutschlands Hauptstadt der Wohnungs- und Obdachlosen: Über 10.000 Menschen sind von Wohnungslosigkeit betroffen. Viele von ihnen leben auf der Straße. Vor allem an den Weihnachtstagen, wenn die Menschen mit Geschenken bepackt an den Obdachlosen vorbeilaufen, wünschen sich viele Obdachlose, auch so ein Weihnachten verbringen zu dürfen. Ein Weihnachten, bei dem sie die Wertschätzung und die Liebe anderer Menschen spüren.

In der Hauptstadt gibt es viele Organisationen  und Ehrenamtliche, die sich um wohnungslose Menschen kümmern. Doch die Anzahl der hilfsbedürftigen Menschen übersteigt bei weitem das Kontingent an Schlafplätzen sowie Helfern.
Wir wollen dieses Jahr zu Weihnachten genau diesen Menschen ein schönes Fest bereiten. Und dafür brauchen wir deine Unterstützung!

Über uns
Wir sind eine Gruppe von rund 200 Menschen aus ganz Deutschland, die sich über die sozialen Medien vernetzt hat. Diese Gruppe besteht ausschließlich aus Privatpersonen und ist keine Organisation. Uns vereint die Vision eines erfüllten Lebens für alle Menschen. Gemeinsam tauschen wir uns über unsere Ziele und Erfahrungen aus.

Unsere Vision
Es soll ein schönes Weihnachten werden. Auch für die Menschen, die aufgrund von Armut eigentlich keinen Grund zum Feiern haben. Deshalb haben wir uns für jeden Weihnachtsfeiertag eine spezielle Aktion überlegt, die sich an Wohnungslose und bedürftige Kinder in Berlin richtet.

Hier ein kleiner Einblick in unsere Vision:

24. Dezember 2017:
Kennst du diesen Moment, wenn du von einer nahestehenden Person ein Geschenk bekommst, mit dem du nicht gerechnet hast? Erinnerst du dich an das Funkeln in deinen Augen, als du erkannt hast, dass diese Person an dich denkt? Erinnerst du dich an dieses herzerwärmende Gefühl, wenn andere Personen an dich denken und dir eine unerwartete Freude bereiten?
Dieses einzigartige Gefühl möchten wir mit den Personen teilen, die es wahrscheinlich am seltensten spüren.
"Geben und Vermehren!" - Das ist unsere Mission. Mit diesem Gedanken machen wir uns am 24. Dezember auf den Weg durch die Straßen Berlins und bereiten den Obdachlosen eine unerwartete Freude. Um ihnen die bitterkalten Wintertage zu erwärmen, sammeln wir Kleidung, Schals und Mützen. Damit die obdachlosen Menschen auch von innen erwärmt werden, verfassen wir eine Botschaft, die von Herzen kommt. Eine einfache Karte, in der wir ihnen mitteilen, dass wir an sie denken.

25. Dezember 2017:
Am ersten Weihnachtsfeiertag laden wir 150 bis 200 Berliner Obdachlose zu einem Weihnachtsfest ein. Unterstützt werden wir dabei von der „Berliner Obdachlosenhilfe". Bei einer ihrer Touren zu den Obdachlosen ‚Hotspots’ der Stadt, verteilen wir Flyer und laden die Menschen ein. Am ersten Weihnachtsfeiertag öffnen wir gegen 18 Uhr die Türen einer für sie gut erreichbaren Location: Hier können die Menschen in Ruhe ankommen. Sie haben die Möglichkeit, sich frisch zu machen, zu duschen, sich die Haare von professionellen Friseur*innen schneiden zu lassen und in neue, gespendete Kleider zu schlüpfen. Dann laden wir sie zu einem leckeren Essen ein, begleitet durch die weihnachtlichen Klänge einer Live Band.
Natürlich darf die Bescherung nicht fehlen. Dazu bekommt jede Person ein kleines, selbstgebasteltes Geschenk, das von Herzen kommt. Es wird auch frankierte, handgemachte Karten geben die von den Obdachlosen nur beschrieben werden müssen und direkt zu Bekannten und Verwandten geschickt werden können. Zum krönenden Abschluss des Abends veranstalten wir eine aufregende Tombola, in der verschiedene Preise wie z.B. Schlafsäcke, Decken, Mützen oder Socken verlost werden. Bei einem entspannten Zusammensein und Genießen der Atmosphäre lassen wir den Abend langsam ausklingen.

26 Dezember 2017:
Am zweiten Weihnachtsfeiertag stehen die Kinder im Mittelpunkt. Wir besuchen diejenigen, die nicht das Glück haben, zuhause mit der Familie ein schönes Weihnachtsfest zu verbringen. Mit neu gekauften Kuscheltieren sowie Spielsachen möchten wir Kinder auf den Stationen der Kinderkliniken in Berlin überraschen und Ihnen mit viel Liebe und Fröhlichkeit das Herz erwärmen. Denn was bringt das Herz mehr zum Strahlen als ein glückliches Kinderlachen - es kann auch unser Herz zum Strahlen bringen.
Um dies Alles umsetzen zu können brauchen wir DEINE Unterstützung!

SO KANNST DU HELFEN:
  • Mit nur einem Klick kannst du so viel Spenden, wie du möchtest. Das gespendete Geld verwenden wir für Sachspenden an die Hilfsbedürftigen, sowie für die Finanzierung der Weihnachtsfeier. Hierbei achten wir darauf, so viel wie möglich kostenlos zu bekommen, damit das Geld auch wirklich da eingesetzt wird, wo es am meisten gebraucht wird: Bei den Hilfsbedürftigen!
  • Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay.
  • Um möglichst viele Menschen zu erreichen bitte wir dich diese Seite mit deinen Freunde zu teilen.

Vielen Dank schon mal für DEINE Unterstützung
PS: neben den Spenden freuen wir uns auch über warme Kleidung wie Schals, Handschuhe, Mützen oder Baumwollsocken für die Obdachlosen. Schicke hierzu die Klamotten einfach an folgende Packstation:

Daniel Zarske
803490256
Packstation 152
13409 Berlin



Menschen für Menschen

Reise - Tagebuch von "Eck Chen" - Tag 1 Abflug/Ankunft am Ziel

Hi, ich bin es "Eck Chen". Ich werde mal ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudern.

"Thirsty" beschloss dieses Jahr mal zur Kur zu fahren, bzw. zu fliegen
(hä, habe ich was verpasst, sie trinkt doch jeden Tag Tee, das sollte doch als Kur reichen).

Nun gut die Reise beginnt. Ich freue mich schon wie Bolle, das es bald losgeht. "Thirsty" war diesmal so schlau und hat mich direkt ins Handgepäck verstaut.

Aber was sehe ich da, also liebe "Thirsty" Begeisterung sieht anders aus. Die Dame mault schon vor dem Abflug. Naja es könnte evtl. daran liegen, das wir erst um 0:30 Uhr von Berlin aus starten. Da ist sie halt müde und knatschig.
Egal, ich lasse mir die Laune nicht verderben und freue mich, das es endlich losgeht.

Wir flogen Richtung Türkei/Antalya. "Thirstys" Freunde wünschten ihr einen schönen Urlaub und das sie doch wieder zurück kommen möge.
Ok, ich bin zwar nur eine Kanne, aber habe ich da was verpasst. Wieso sollte sie nicht wieder zurück kommen, und was ist mit mir?
Ich will auch wieder zurück (interessiert aber keinen :( ).

Tag 1 meiner Reise: In Antalya angekommen (zu einer sehr frühen Stunde), mussten wir tatsächlich noch 3 Stunden mit dem Bus Richtung Berge fahren, nach Afyon (wo ist das verdammt).
Irgendwann sind wir dann schließlich in einem kleinen Dorf im Ortsteil namens Sandikli angekommen.
Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie sich "Thirsty" gefühlt hat.
Endlich kamen wir in dem Kur Hotel an.

Im Zimmer angekommen packte sie ihre Koffer aus und ganz, ganz wichtig: MICH und den Tee!
Meine Zeit war endlich gekommen, nach all den Strapazen beschloss "Thirsty" einen TEE zu trinken.





Fortsetzung folgt....


Märchenabend im Berliner Teesalon



Jedes Jahr im Herbst finden in Berlin die Märchentage statt. Was gibt es da besseres, als bei einer schönen Tasse Tee jemandem beim Vorlesen zuzuhören. Und das vielleicht an einem Ort, der gemütlich eingerichtet ist und wo aus jedem Objekt ringsherum eine eigene Geschichte zu hören sein könnte. Dazu vielleicht „ein wenig“ zu essen, passend zum Thema des Märchens...

1. Advent Gewinnspiel

Advent, Advent ein Lichtlein brennt.

Wir haben auch dieses Jahr wieder das erste Lichtlein entzündet. Also ist es wieder soweit für ein Gewinnspiel.
Das schönste im Winter ist eine warme Schale Tee.  Ein Tee wärmt von innen und läst den Stress in der Welt für einen Moment vergessen. Ich freue mich riesig einen tollen Partner für dieses Gewinnspiel gewonnen zu haben.

Liu-Tea & Art ist kleiner wunderbarer Tee-Onlineshop. Ihr findet hier schöne Tees aus dem Reich der Mitte aber wundervolle handbemalte Taschen, Schals und vieles mehr.
Die Teeutensilien haben mein Herz gestürmt.

Ich darf an einen von euch ein kleines Proben Paket verlosen. Teemeisterin Wenzhou Liu war so freundlich es für euch auszuwählen.




Um dieses kleine Paket zu gewinnen, hinterlasst einen Kommentar unter diesem Beitrag und schreibt mir eine Email an inga@yemin.de und ich werde den Gewinner direkt anschreiben.

Folgt uns auf Facebook und Instagram, dort könnt Ihr dieses Weihnachten auch das eine oder andere Gewinnen.

Besucht doch Teemeisterin Wenzhou in Ihrem Webshop

shop.liu-tea-art.com


Teilnahmebedingungen:

- Offen für alle Leser aus Europa.

- Teilnehmen darf jeder ab 18 Jahren
- Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
- Ein Los für einen Kommentar pro Person, mehrfache Kommentare werden nicht gezählt
- Zwei Lose, wenn Ihr in eurem Blog oder bei Facebook über das Gewinnspiel berichtet. Link bitte in den Kommentar. 
- Ein Name muss im Kommentar enthalten sein
- Nach der Auslosung und dem gewonnenen Gewinnspiel sendet mir innerhalb der nächsten 3 Tage   eine Email mit eurer Versandadresse. Sollte das nicht passieren bekommt der nächste den Gewinn.

- Einsendeschluss ist Dienstag, der 05.12.2015 | 18:00 Uhr

Ausgetrunken | Yemin

Es ist wieder soweit, meine Tüten müssen weg.
Komisch wie wir Blogger mit der Zeit werden, wir heben unseren Müll auf um diesen anderen zu präsentieren. Die "Komischen" werden wir genannt wenn wir in Restaurants Bilder machen. Wenn ich im Restaurant die Kamera raus hole um einen Tee zu fotografieren werde ich komisch angeschaut, wenn ich diesen Menschen dann auch noch erzählen würde das ich meinen Müll 3 Monate horte. Bin ich dann ein Teemessi?
Dabei ist alles was ich erreichen möchte, euch einen Einblick in meine Trinkkultur? - kann ich das so schreiben  - zu geben. Welche Tee kann ich guten Wissens und Gewissens weiter empfehlen und wie könnt Ihr eventuelle Fehlkäufe vermeiden. Doch eigentlich muss der Tee, der es in diesen Post schafft, gut sein. Wäre er nicht gut dann hätte ich den Tee auf die ein oder andere Weise entsorgt.
Bei ganz schlimmen Sorten hilft eine Kette mit Stein dran und dann wird das kleine Paket im Meer versenkt auf das es nie auftauchen möge. Besser nicht im Ganges aber im großen Ozean 3 Tage entfernt vom Land.

Im letzten "Ausgetrunken" Post habe ich nicht so viele Tee geschafft, diesmal habe ich dafür umso mehr. Macht euch einen Tee, lehnt euch zurück und lest was es alles bis zum bitteren Ende (schönes Wortspiel, Teewird am Ende oft bitter, entweder durch verlust des geliebten oder geschmackllich bitter) in meinen Bauch geschafft hat.


Monatsfavorit - Atessa #17 Oktober

Am Abend liege ich oft im Bett und denke mir: Atessa, du hast heute gar keinen Tee getrunken. Die Zeiten sind rar, häufig komme ich erst ganz spät abends zum Tee und dann geht der Griff zum Pu Ehr, da er nicht so viel Koffein enthält. Pu ist also wieder einer der häufigsten Tees, die ich am Teetisch getrunken habe. Momentan beginnt für mich aber auch wieder die Zeit der Kräuteraufgüsse, schließlich bin ich eine kleine Kräuterhexe.

Der Tee oben in der Schale ist der Nepal Oolong Jun Chiyabari von TeeGeschwendner. Den finde ich tatsächlich gar nicht mal so schlecht und auch dem Mann mundet er sehr. Wie ihr wisst liebe ich nussige Tees und ich habe ein Faible für interessant geformte Teeblätter. Und diese finde ich wahnsinnig interessant, bunt und hübsch gekringelt, aber nicht zu stark. Wegen vielen Projekten wird der Tee aber häufig nicht am Tisch getrunken, sondern in einer etwas größeren Kanne mit Sieb. Einfach, weil man dann aus einem Tässchen nippen kann, ohne zu viel Plantscherei zu haben. Bei der Arbeit mit Laptop und anderem Technikkram schon manchmal wichtig.

Herzliche Grüße vom Arbeitsplatz,
Atessa

Zum Tee mit...

Gestern Abend saß ich beim Tee nach einem Ereignisreichen Wochenende. Ein Wochenende das meine Gedanken und Gefühle durchgeschüttelt hat. Es hat mir bewusst gemacht, was Tee bedeuten kann und wie spannend die Arbeit ist die ich hier mache. In letzter Zeit wurden die Themen sehr sachlich aber ist Tee nicht auch Magie und Sinnlichkeit? Kann Tee einen nicht auf eine imaginäre Reise mitnehmen? Ein Schluck deines Lieblingstee weckt die Gefühle die Du mit diesem verbindest. Ein Schluck kann dich an einen anderen Ort schicken, an einen Ort an dem Du diesen Geschmack das erste mal wahrgenommen hast. Vielleicht erinnert er dich aber auch an die Person die Du einmal warst.
Meine Gedanken kreisen also und ich habe diese Idee für diese neue Blog Rubrik. Eine Rubrik, die mich aus dem Altag holt und mir neue Herrausforderungen stellt.