Donnerstag, 26. Juni 2014

Ensemble #13 - die letzten Tage....

Endlich bin ich in Berlin angekommen. Wir dachten schon das kleine kommt früher bei all dem Stress der letzten Tage.
Kurzfristig musste ich alle meine Termine umstellen und meinen Berlinbesuch verschieben. Zwar nur um ein paar Tage aber in der letzten Zeit der Schwangerschaft zählt jeder Tag.
Ich hatte noch einen Gerichtstermin und den wollte ich um jeden Preis wahrnehmen. Schließlich hat mein kleiner Bauchtänzer nichts mit meinen Fehlern zutun.
Es kann nix dafür das ich dumm war.



Nun sitze ich im Garten meiner Mutter, spüre die kleinen Bewegungen und Tritte in meinem Bauch und genieße die letzten Stunden, oder Tage. Wann wird das kleine Teemeisterchen kommen? Wie wird es aussehen? Hat es die Asiatischen Augen seines Vaters oder eher die von mir? So viele Fragen und ich werde immer ungeduldiger.
Der Bauch ist pünktlich zur WM so groß das ein Fussball reinpasst und so fühle ich mich auch. Aufgepumpt! Lange Strecken fallen mir schwer aber der drang zu laufen wird stärker.

 

Die Vöglein zwitschern und die Sonne scheint, ein warmer Platz im Schatten. Viel Ruhe!
Und obwohl ich weiß das es in Zukunft nicht mehr so ruhig in meinem Leben sein wird, kann ich es mir doch nicht vorstellen. Also lass ich es einfach und genieße den Augenblick.


Eines habe ich gelernt, es kommt immer alles anders als man denkt und deshalb muss man nicht zuviel Gedanken daran verschwenden was sein könnte.
Alles könnte gut gehen und alles könnte auch schief gehen aber wenn man es gar nicht erst versucht dann wird man auch keinen Erfolg haben.

Ich war noch nie sehr geduldig und das kleine spannt mich riesig auf die Folter.
 

Wenn der Post online geht, könnte es sein das das neue Teemeisterchen schon da ist. Ich halte euch auf dem Laufenden

Dienstag, 24. Juni 2014

Gyokuro Tensho von Koyamaen

Dank der lieben Ye Min konnte ich etwas für mich völlig neues Probieren: Gyokuro Tensho.
Japanische Tees (Matcha ausgenommen) hatten bisher noch nicht mein Interesse geweckt.

Der Gyokuro hat sehr sehr feine Blätter, fast zu schade zum Aufbrühen. Man sollte diesen Tee nicht zu heiß aufbrühen. Das sieht man ihm doch auch eigentlich an ;)

Eine japanische Kanne, wie man sie für diese Tees verwendet, habe ich (noch) nicht, aber Ye Min hat meine Sammelleidenschaft mit diesem Tee schon geweckt, ich befürchte das Schlimmste =D

Nun aber zu dem Tee. Ich habe ihn mit weniger als 60°C heißem Wasser aufgebrüht, wahrscheinlich hätte man sogar noch drunter bleiben können, aber da probiere ich mich noch aus.

Der Geruch der losen Teeblätter ist frisch, zitronig und leicht, ich würde sagen mit einer leichten Matchanote, wenn man es so nennen kann.


  • 1. Aufguss
    • Geruch: sehr schwer zu beschreiben, nicht greifbar, Vanille? Gras? Brennnessel? auf jeden Fall "grün"
    • Geschmack: süßlich, grasig, breitet sich im gesamten Mundraum aus
  • 2. Aufguss
    • Geruch: wärmer, tiefer gehend, Geruchsnoten sind alle intensiviert
    • Geschmack: unglaublich angenehm schmeichelnd, erfrischend, grasig, leichte Zitrusnote
Ich habe auch noch einen dritten & vierten Aufguss gemacht, allerdings gab es beim dritten keine nennenswerten Veränderungen und beim vierten ließ das Aroma stark nach.
Was könnt ihr mir noch für japanische Tees empfehlen, die ich unbedingt mal testen muss?
Liebste Grüße,
Atessa

Donnerstag, 19. Juni 2014

Tea Master Boutique

Seit geraumer Zeit lese ich schon den Blog von Stephane - Tea Masters.
Wer diesen noch nicht kennt, dieser ist wirklich schön und empfehlenswert.
Oft hole ich mir hier neue Ideen für mich und meinen Alltag und auch die schönen Dekorationen bringen mich ins schwärmen.
Ich beneide Stephane so nah am Tee zu leben und diesen Quasi vor der Nase zu haben.

Sicherlich durfte ich schon einige Teegebiete besuchen aber so quasi mittendrin zu leben ist doch etwas anderes.
Schade das mein Mann nicht in seine Heimat, China, auswandern möchte. Ich würde sofort die Koffer packen und mich in der Teeplantage einnisten.

Teedecke im Einsatz
Nun hat Stephane endlich einen kleinen und feinen Onlineshop eröffnet.
Ich weiß man hätte auch vorher schon bei ihm bestellen können aber irgendwie hab ich da nie durchgesehen. Jetzt ist es ganz einfach.


Dienstag, 17. Juni 2014

Küchentisch-Ensemble II: Filzunterlage

Ye Min hat sich eine Filzunterlage gestrickt, die ich wunderbar ausprobieren konnte, als ich bei ihr zu Besuch war. Dort habe ich die klaren Vorteile einer solchen Matte kennengelernt und meine Mami war so lieb, meine Wünsche umzusetzen.

Vor dem Filzen sah die Matte so aus:

Donnerstag, 12. Juni 2014

Veränderung in einem Jahr....

Das Wetter ist wieder warm und die Sonne scheint. Ich sitze auf meiner Terasse mit einer Teeschale in der Hand.

Ich bin seit 3 Wochen im Mutterschutz und langweile mich ein wenig zu Hause. Viel ist nicht zu tun und alle Behördengänge kann ich erst machen, wenn mein kleiner Schatz das Licht der Welt erblickt hat. Wirklich bewegen kann ich mit dem Fußball - Bauch auch nicht mehr, genieße somit ich die Sonne und tanke meinen Vitamin D Haushalt auf.




Dienstag, 10. Juni 2014

Donnerstag, 5. Juni 2014

Lost in Memories

Gestern kam neuer Tee an, ich wollte mir aber Zeit mit diesem lassen und machte erst heute die erste Packung zur Verkostung auf.
Mit Bedacht bereite ich meinen Teetisch vor, der Stimmung angepasst, voll Vorfreude auf das was jetzt kommen mag...


Dienstag, 3. Juni 2014

Tee in der Schwangerschaft - letzter Teil

Ich möchte es nicht missen euch noch einmal, kurz vor der Geburt, von meinem Teekonsum zu erzählen und auch natürlich wie es mir so geht.


Es sind nun noch ca. 20 Tage bis zum errechneten Termin. Der Bauch ist rund und man könnte meinen, pünktlich zur WM habe ich einen Fußball verschluckt. 
Einen Fußball, der treten und boxen kann und Schluckauf bekommt. Süß das kleine und noch immer wissen wir nicht was es wird. Wir haben da so eine starke Vermutung aber bestätigt ist es nicht,




Das kleine Mopsi ist schwer und lässt mich immer weniger schlafen und auch mein Magen macht mehr Probleme. Sonst geht es mir aber erstaunlich gut, von der Dauermüdigkeit mal abgesehen.
Ich komme kaum noch zum Beiträge schreiben und muss mich hier bei Atessa bedanken, die den Blog gerade am Leben erhält während ich mein Mittagsschläfchen mache.


Wie bereits erwähnt geht es meinem Magen nicht so sonderlich gut und das schränkt auch den Teekonsum um einiges ein. Mein Körper meldet nach einer, ja genau einer Kanne!!!! feinsten Oolongstee, das es nun reicht.
Gerade in der Schwangerschaft soll man ja auf seinen Körper hören. 
Das Ritual des Tee-trinken fehlt mir aber sehr. Was vorher bis zu 3 Kannen waren ist heute eben nur noch eine. 
Immer noch gibt mir das Tee-trinken meine Ruhe für den Alltag und lässt mich mit meinem im Bauch spielenden Zwerg glücklich sein und die letzten Tage der Ruhe genießen.


Seitdem ich im Mutterschutz bin, koche ich viel und ausschließlich vegan und es geht mir besser als je zuvor. Was die Hormone vorher nicht geschafft und geheilt haben, das macht nun die ausgewogene Ernährung und das viele frische Obst. Ich trau mich sogar schon mal ohne Make Up unter die Menschen. Leider habe ich viele Pickelnarben und somit ist dieser Schritt immer noch ein großes Wagnis aber ich will sagen ich fühle mich wohler in meiner Haut.


Seit dieser Woche, es lag wohl an der Tee Doku über Japan, habe ich meine Japanischen Grüntees wieder aus der Versenkung des Tiefkühlfaches geholt. 
Der leichte grasige Duft und die frische Süße Beleben meine Seelen und beruhigen. 
Nächste Woche geht es nun endlich nach Berlin, dort ist schon alles Bereit für den Zwerg und wir werden sehnlichst erwartet. Die werdenden Großeltern und der werdende Onkel freuen sich riesig auf den Familien Zuwachs und plagen mich fast täglich was sie den noch besorgen können.
Auch der Kindsvater ist sehr willkommen in seiner neuen Familie.
Das ist so ungewöhnlich, waren meine Partner bisher ein rotes Tuch und Versager, so ist es bei ihm völlig anders. Ich denke auch nicht das dass nur an dem kleinen freudigen Familien Zuwachs liegt. 
Vor allem an seiner Art, sein Leben im Griff zu haben und mich und sein Kind zu unterstützen und mich selbst zu entlasten.
Der druck den der kleine Wurm mit sich bringt wird aufgeteilt und ich bin völlig relaxt, weiß ich doch, das ich eine Schulter zum anlehnen haben und mich auf ihn verlassen kann. Zu 100 % 

Ach und hier habe ich einen kleinen Film für euch von Mopsi in Action:

video