Donnerstag, 26. Mai 2016

Yantai Mountain - der Tee wächst am Straßenrand

Ein Familien Besuch führte uns in die Yantai Berge unweit von unserer Stadt. Was für eine schöne Gegend.
Ein Cousin hatte verlauten lassen eine Tee Plantage gefunden zu haben. Ich war gespannt aber habe nicht mit diesem Ausmaß gerechnet.

Es war ein warmer Tag, die Sonne schien warm als wir aufbrachen. Eine Nebenstraße führte uns an ein kleines Tor, dort wurde verhandelt und wir wurden durch gelassen. Friedlich lag die Straße da, kein Mensch zu sehen. Neben uns beginnen die Berge und auf der anderen Seite liegt ein Tal  mit einem wunderschönen See.
Wir bogen um eine Ecke und da ist sie, eine der schönsten Plantagen die ich je gesehen habe. Vor dem See und mit dem wunderbaren Wetter lud sie zum verweilen ein. Doch meine Mitmenschen drängen mich schnell ein paar Fotos zu machen, ich konnte dennoch ein bisschen Zeit rausschlagen und den Weg weiter gehen, links und rechts der wunderbar duftende Tee.







An diesem Ort möchte ich bleiben. Die Wärme, der Duft, das satte grün, das leise Summen der Insekten, es hätte nichts schöner sein können. Leider musste ich schnell wieder weg, der Rest hatte Hunger. Ich glaube ich hätte nie wieder essen müssen...

Bei der Rückfahrt entdeckten wir noch eine kleine Tee Verarbeitung.  Der frisch gepflückt Tee wurde verarbeitet und ich durfte einen Blick hinter die Kulissen werfen.



YunWu Cha heißt der Tee. Leider konnte man diesen hier nicht kaufen und ich hatte auch keine Möglichkeit diesen zu probieren. In die Stadt selbst würde uns der Weg wohl eher nicht führen, da hätte es schon sehr viel Glück bedarf bei der kleinen Familienreisegemeinschaft.

Am nächsten Tag dann die Überraschung,  wieder fuhren wir den selben Weg wie zur Plantage,  hielten aber vorher, bei ein paar Häusern, an. Der Weg führte steil hinauf zu einem unscheinbaren Haus. Dort wartete schon eine Dame mit kleinen Teetüten auf uns. Diese mussten nur noch verschweißt werden.
Während wir auf das kochende Wasser warteteten um den Tee zu verkosten, durften wir einen Schritt durch die Hintertür wagen. Ich glaubt nicht was ich dort fand?
Ein kleiner Weg führte vom Haus direkt in die Tee Sträucher.  Wieder dieser herzliche Duft, hier wollte ich nicht weg. 5 min durfte ich durch die Gegend streifen und dann musste ich zurück. Fast wehmütig  verkostet ich den Tee.




Beim verkosten suchte ich den Duft den ich eben noch im Teefelder hatte und fand diesen auch. Ich hoffe das er zu Hause auch noch zu finden ist. Mich das Gefühl und der Tee wieder an diesen Ort versetzt, in Zeiten an denen ich diese kurze Auszeit brauche und diese dann Strecken kann. Erinnerungen kann mir keiner mehr nehmen, sie verblassen aber mit der Zeit. Der Tee wird diese dann wieder Aufleben lassen können. Hoffe ich, ich werde berichten...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen