Ausgetrunken - Yemin #7

Gerade erst 2 Monate ist es her seit meinem letzten Ausgetrunken Post. Es hat sich, trotz meines wenigen Teekonsumes doch einiges aufgebraucht.


Fo Shou Oolong - 50g

Diesen habe ich wirklich geliebt. So fruchtig und angenehm. Im sommer konnte ich diesen nicht trinken aber jetzt wo der Herbst begann ist die Tüte leer. Ich brauche dringend neuen aber ich finde einfach keinen.
Dieser hatte ein schönes offenes Blatt und einen weichen angenehmen Geschmack. Ich habe keine Ahnung wo er her kommt aber ich habe jeden Tropfen Genossen.

Teahome 
Luu-Guu High Mountain
150g - 19,20 €
Ein schöner blumiger Alltagstee mit einer leichten Röstung. Dieser trank sich im nu weg aber ohne Besonderheiten.

Tea Master
High Mountain Qingxin Oolong
Ein schöner blumiger Tee und auch dieser trank sich in den warmen Sommer Tagen nur so weg. Leider ist auch dieser nicht im Gedächnis geblieben.

Taiwan Teacrafts
Hong Shui Oolong
50g - $12
Ich hatte nicht erwartet einen doch eher grünes Blatt bei diesem Tee zu finden. Dunkel Grün zwar aber noch grün. Bisher hatte ich nie einen Hung Shui in der Schale und habe mich, aufgrund des Namens auch etwas davor gedrückt. 
Giest man den Tee jedoch auf findet man schnell herraus warum er seinen Namen trägt. Eine rötliche Farbe. Es sind einige Aufgüsse möglich und der Tee hat mir gut geschmeckt. Vor allem jetzt in der Kühlen Jahreszeit.
Toll fand ich von Taiwan Teacraft, das der Tee immer in 25g verpackungen verschickt wird. So muss man keine riesige Packung aufmachen und kann, wenn eine Ausgetrunken wurde, einfach eine neue anfangen oder aber, wenn die Jahreszeit nicht stimmt, es sein lassen.

Koyamaen
Gyokuro
Qualitätsstufe 3 - 40g
28,50 €

Ich trank diesen Tee viel zu selten, obwohl ich ihn gern mochte. Die japanischen Tees sind einfach toll aber ich mag einfach meine traditionelle Zubereitung des GongFu Chas. Wenn schon Zeit für Tee da ist dann auch richtig. Der Tee lies sich ca. 3 mal aufgießen, das ist sehr gut für einen japanischen Tee. Er schmeckt frisch und weckte die Lebensgeister. Ich habe mir gleich eine neue Packung bestellt. Hoffentlich steht diese nicht auch so lange in meinem Kühlschrank.

Koyamaen
Matcha Lemon
270g Dose
36€
Meine Rettung in der warmen Jahreszeit. Der frische Matcha Geschmack und der Fitmach Moment waren einfach toll. Es gab Tage wo ich einen Liter Wasser damit verfeinerte und in kürzester Zeit trank. Danach war ich fit und konnte meinem Tag nach gehen. Sogar das Baby hatte nichts dagegen einzuwenden.

Etwas ungewöhnlich in einem Ausgetrunken Post und nicht gerade bei den Edel Tees anzusiedeln sind diese beiden leeren Teebeutel Packungen.
Nr. 1, heiße Zitrone kaufte ich mit während meiner ersten Schwangerschaft und mochte den ganz gern. Nur Wasser ist manchmal ziemlich langweilig und so macht ein leicht gesüßtes Aufgussgetränk doch das Leben etwas leichter. Man kann ja nicht tonnen von Grüntee kippen. Alles in allem hat diese Packung fast 3 Jahre gehalten und ist nun ein Glück weg!


Den Milford Monster Alarm Tee hab ich eigentlich für meinen Sohn gekauft. Der mochte den nicht und so hab ich ihn immer mal wieder getrunken. Is ok muss man aber nicht wieder erwerben.

Ausflug zur Tadshikischen Teestube



Drei Freundinnen machten an einem schönen Sonntag Vormittag einen Ausflug zur Tadshikischen Teestube. Wir sind immer für neue Teesorten aufgeschlossen und natürlich neugierig.

Der erste Eindruck, vom Teeladen selbst, war sehr positiv. Man konnte sich an "normalen" Tischen  oder auf dem Boden nach tadshikischer Art hinsetzen. Wir alten Damen entschieden uns für die Sitzplätze am Boden :).
Nach dem wir uns gemütlich gemacht haben, bestellte jede von uns einen Tee.
Auf unseren Tisch landete der "Tee des Monats", ein "japanischer Kirschtee" und ein "Karawanentee".






Der nachfolgende Post "Tee des Monats" wird von meiner guten Freundin, die diesen Tee bestellte, näher beschrieben.


"Der Tee des Monats" klang vielversprechend.
 Weißer Tee aus Tee-Blütenblättern.

Auch wenn die Formulierung mich stutzig machte, enthielt sie vielversprechende Elemente. Wenn ich keinen Oolongtee haben kann, ist weißer Tee meine erste Wahl. Er wird nicht bitter, schmeckt leicht, nicht grasig und ich habe nicht das Bedürfnis ihn zu süßen. Von den Teeblütenblättern versprach ich mir ein lieblichen Aroma ohne Früchte- oder sonstige Zusätze.

Der Tee kam fertig in einer Teetasse, hatte einen kräftigen rotbraunen Farbton, als Dekoration ein "ertrunkenes" Blütenblatt und das verströmte Rosenduft. Beim Probieren folgte auf lieblichen Rosengeschmack leider schnell bitterer Haupt- und Nachklang. Laut Nachfrage bestand der Tee einfach aus verschiedensten Blütenblättern, die mit weißem Tee irgendwie nichts zu tun hatten und denen man offensichtlich deutliche Bitterstoffe entlocken konnte.

Tee des Monats

weißer Tee aus Tee-Blütenblättern

Teeblüte

Zucker milderte das Bittere und gab dem Tee eine dunklere, wärmere Note von Schwarztee mit Rosengeschmack, so war es kein schlechter Tee, aber ein klarer Fall von irreführender Benennung.

Hier noch ein paar Bilder von den anderen Tees aus der Teestube,

Karawanwentee

Karawanentee

japanischer Kirschtee

japanischer Kirschtee






Aufgefüllt - Thirsty # 3


Ich brauchte wieder Tee NACHSCHUB!!!!

Nachschub von Teahome und Tee Pavillon
Ich musste meinen Teevorrat wieder etwas füllen, daher habe ich ein paar neue Tees, diesmal bei Teahome und Tee Pavillon, gekauft.
Ich lud mich bei der Teahome Dtl.- Vertretung zum Tee ein. Nachdem wir ein paar Tees verköstigt hatten, entschied ich mich für diese drei Teesorten.

1) Shanlinshi Hochland Oolong 130g für 14,-€
2) Dongding, Jinshuan (1. Preis Juryauszeichnung) 140g für 50,-€
3) Lugu Hochland Oolong 130g für 14,-€

Des Weiteren bekam ich noch zwei Proben á 50g dazu.
Einen Luming Bio Oolong, blumig mit feiner Röstung und einen Minggu Oolong, der fein blumig ist.

Nun habe ich mich wieder für ein paar Wochen mit Tee eingedeckt.

Gyokuro mal etwas anders

Gern möchte ich euch eine Methode der Gyokuro Zubereitung zeigen, die ich vor kurzem in der Shengnong Tea Lounge gezeigt bekommen habe. Dazu habe ich auch noch eine lustige Anekdote über mich gelernt.

Lange hatte ich keinen Gyokuro mehr getrunken, ich habe einen sehr guten von Koyamaen zu Hause, aber irgendwie schaffen es alle anderen Tees immer zuerst in die Teekanne. Als ich dann in Düsseldorf einen Gyokuro bestellte servierte mir der Chef diesen in einer kleinen Schale mit Ausguss. Gewundert habe ich mich sehr. Er goss ein wenig lauwarmes Wasser drüber und trug mir auf ca. 2 min zu warten. 
So viel Blätter und eine so lange Wartezeit? Man lernt nie aus.


Man sollte meinen das beim abgießen der Flüssigkeit die Blätter auch in der Schale landeten. Diese aber waren wie eine große Masse zusammen gewachsen und rührten sich nicht. Nur die Essence des Tees wanderte in die kleine Trinkschale. 
Dunkel und vollmundig sah er aus und der Geschmack war stark aber lieblich. Etwas zu grasig aber das lag am Tee. Doch der lange Nachgeschmack dieser Essence beeindruckte mich sehr.

Nach zweimaligem Aufguss der Essence wanderten die Teeblätter in eine größere Kanne und konnten hier noch als normaler Tee getrunken werden. 
Dennoch war das Erlebnis toll.


Zu Hause musste gleich mein Koyamaen Gyokuro dran glauben. Dieser ist schon viel zu lange auf aber das Ergebnis war einfach der Hammer. Viel besser!
Hatte mich der Gyokuro in der Shengnong Tealounge schon beeindruckt, so überzeugte mich dieser Tee nun noch 1000 mal mehr.
Trotz der langen Zeit die er schon offen ist, hat der Gyokuro Tensho immer noch eine dunkle vollmundige Note. Der Nachgeschmack von dieser Methode hält gefühlt ewig. Selbst ein Stück Schokolade, was ich brauchte nach so starkem Tee, zerstört den Geschmack nicht vollkommen.
Nun zu meiner Selbstbeobachtung. Während ich die kleine Schale mit dem Ausgießer in der Teelounge näher betrachtete flogen Engelchen und Teufelchen auf meine Schultern und stritten ob ich diese Schale brauche oder nicht. Ich besitze viele Schalen die in Form der Schale gleich sind aber keinen Ausgießer haben.
Der Engel meinte diese reichen, der Teufel aber, ein heimtückischer Kamerad, verstand sich darauf mir zu erklären wie praktisch dieser Ausgießer doch war. Ich kämpfte also während ich meinen Tee genoss mit 2 Stimmen. 
Bisher hat das Engelchen gesiegt aber der kleine Teufel ist noch nicht still!




Monatsfavorit - Atessa #6 Oktober

Mein Monatsfavorit in diesem Monat ist mein derzeitiger "Morgenfavorit", wie man an den Sonnenstrahlen vielleicht erkennen kann.

Morgens trinke ich gerne einen dunkleren Tee, der aber nicht zu stark sein darf. Er soll mich sanft aus der Wärme des Bettes begleiten und mir wohlige Wärme im Magen bringen. Und das tut dieser Tee momentan hervorragend:
Es ist der Nantou Sommer Oolong "Lucky Star" von Teahome, mit einer sehr leichten Röstung.
Er gelingt mir immer und hat so seit ein paar Wochen sehr zu einem schönen Start in den Tag beigetragen. Entspannung pur – so sollte es morgens immer sein.

Es wird ja gesagt, dass man Tee nicht auf leeren Magen trinken sollte. Nun, das stimmt wirklich bei den meisten Tees. Diesen kann ich allerdings auch gut nüchtern vertragen, manchmal nehme ich mir eine Dattel dazu, das schmeckt sehr gut.
Mhmmm, wirklich ein toller Alltagstee für den Beginn und den Abschluss eines Tages!

Herzliche Grüße,
Atessa

Ausgeraubt – Atessa #4 Neues für den Teetisch

Mitte September war ich mal wieder bei Yemin zu Gast und nahm reichliche Teebeute mit.
Mit dabei: Ein Rest Ali Shan (lecker!), 2 verschiedene Baozhong (ebenfalls lecker und sehr angenehm zu trinken), ein Grüntee und eine Teeprobe.
UND die Rettung überhaupt: Eine Dose Matcha. Meiner war nämlich komplett aufgebraucht und wo es nochmal so warm geworden war habe ich die Schale Matcha wahrlich vermisst.

Außerdem hat Yemin einiges an Teegeschirr aussortiert, sodass ich meinen Teetisch mal komplett neu gestalten konnte. Ein paar Impressionen habe ich hier für euch:
Die beiden Blätter für die Kannen passen jetzt im Herbst natürlich hervorragend und sie ergänzen sich wunderbar mit all den anderen Dingen auf meinem Tisch. Neu ist auch die olivgrüne Schale links.
Auch die Teeschalenuntersetzer mit Gräsern passen gut.
Dieses Blatt habe ich bei Yemin schon oft bewundert und ich freue mich sehr, dass ich es jetzt mein Eigen nennen darf.
Außerdem ist die kleine Buddhafigur von Yemin. Die handgefertigte Ginkovase hat meine Mama in ihrem Schrank beim Aussortieren gefunden und nun habe ich sie für übrig gebliebenes Wasser. Passt sie nicht perfekt harmonisch in das gesamte Bild?

Ich bin jedenfalls sehr glücklich mit meinem herbstlichen Teetisch.
Herzlichst,
Atessa

Monatsfavorit September # Thirsty

Hallo Ihr Lieben, diesmal ist mein Monatsfavorit ein Lugu Hochland Oolong von Teahome.
Habe nach diesem Tee diesen Monat öfters gegriffen und getrunken, da er mir einfach schmeckt.




er ist vom Geschmack ein milder, blumiger Oolong. Er ist leicht fermentiert, aber nicht geröstet.
Hiermit klingt der Sommer aus.




Treffen in Berlin zu einer kleinen gemütlichen Teerunde

Aloha Ihr Lieben,

ich möchte euch gern am Freitag den 7.10. 2016 um 16 Uhr zu einer kleinen Teerunde einladen.
Philosophieren rund um den Tee, hier könnt Ihr mich mit fragen zu eurem Lieblings TEEma löchern.

Wo: 
Chens Teehaus
Uhlandstr. 147
10719 Berlin
Tel. 030 23578969

Wann:
Freitag 7.10.
16 Uhr

Warum:
Ich bin in der Stadt und gehe dann gern irgendwo einen Tee trinken. Diesmal hier und warum nicht alle einladen die auch kommen wollen. Neue Menschen treffen und ein wenig Philosophieren kann nicht schaden.

Kosten:
Euren Tee müsst Ihr natürlich selbst bezahlen aber ich möchte nichts außer gute Laune.