Donnerstag, 20. Juli 2017

"Anti" Monatsfavorit Juni #Thirsty

Ich muss gestehen, das ich diesen Monat keine Favoriten habe, als die üblichen Verdächtigen.
Also habe ich beschlossen über meinen "Antifavoriten" diesen Monat zu schreiben. 

Diesen Monat war leider mein " Antifavorit" der Bio Ming Gu Oolong. Normalerweise hole ich den "normalen" Ming Gu Oolong, den trinke ich gerne, doch diesmal wollte ich den Bio Ming Gu Oolong ausprobieren.


Nun hatte ich den Bio Ming Gu Oolong vor mir und bereitete ihn wie alle meine Oolongs zu. Ich nehme dafür immer eine Tonkanne. 
Nach zwei Aufgüssen war mir flau, und ich hörte auf ihn weiter zu trinken. Ich hatte auch davor gut gegessen, die Tageszeit war optimal (13 Uhr), also lag es nicht daran.


Ich gab aber natürlich dem Ming Gu Oolong eine zweite Chance. Diesmal bereitete ich den Tee im Gaiwan am Morgen ca. 10 Uhr zu. Das Ergebnis war das Selbe, mir war nach ein paar Aufgüssen wieder schlecht.. Das nahm ich zum Anlass ihn  wegzustellen. 


Das Ganze ließ mir keine Ruhe. Also dachte ich mir, ein dritter Versuch kann nicht schaden.
Ich nahm viel weniger Tee als sonst ( man könnte ein paar Krümelchen dazu sagen), das heiße Wasser war nur um die 70 Grad statt 90-100 Grad warm
Und siehe da, das Ergebis war etwas besser. 
D.h. wenn man den Oolong wie einen grünen Tee behandelt, kann man ihn auch trinken. 

Da er mir aber im allgemeinen nicht geschmeckt hat, und auch nicht gut getan hat, wurde er zum "Antifavoriten".

1 Kommentar:

  1. Na, das möchte keiner gerne haben.
    Mir ist das auch schon mal passiert, bei einem ordentlichen Teehändler, zwar kein Bio aber sonst eigendlich tadelos. Hab erst gedacht, dass es Zusätze wären, also Dünger und so, und je nach Probe das gar nicht auffällt.
    Hast du deinen Händler mal darauf angesprochen?
    Hat jemand anderes deine Beobachtung ebenfalls erlebt?
    Ich hatte es auch mit Nachrösten versucht. Aber es gibt Tees, die scheinen verlohren zu sein...

    AntwortenLöschen