Süße Versuchung – Matcha-Schokolade I: Chokool Matcha

Für neue Leckereien, die man auch mal außerhalb des Internets kaufen kann, bin ich immer offen. Diese Schokolade von Chokool mit Matcha von Attila Hildmann habe ich bei mir im Reformhaus kaufen können. Sie ist vegan und beinhaltet nur folgende Zutaten: Rohrohrzucker, Kakaobutter, Kokosmehl, Mandelgrieß, Matchapulver und als Emulgator Sonnenblumenlezithin.

Wundert euch nicht über die Farbe der Schokolade. Ich habe sie im Kühlschrank aufbewahrt, da ich die Schokolade gerne knackig mag. Dadurch wird sie aber auch etwas weiß, eigentlich ist sie wirklich sehr grün, wie die Fotos auf der Internetseite zeigen. Die Konsistenz ist wirklich sehr interessant, durch den Mandelgrieß ist sie etwas grobkörnig, was ich sehr angenehm finde.
Beeindruckenderweise schmeckt diese Schokolade sogar richtig nach Matcha. Sie ist nicht zu süß, ich finde sie sehr ausgewogen im Geschmack.
Im Reformhaus habe ich 2,99€ bezahlt, für eine Bioschokolade ist das definitiv im gängigen Rahmen. Für eine nach Matcha schmeckende Schokolade zahle ich das auch sehr gerne, auch wenn ich sonst kein Hildmannfreund bin. Aber das ist ein anderes Thema ;) Kaufempfehlung!

Herzlichst,
Atessa


Kommentare:

  1. Interessant, bemerkst du auch die anregende Wirkung des Matcha?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die bemerke ich nicht, allerdings hat Koffein generell keinen großen Einfluss auf mich. Eine Schale Matcha schmeckt mir gut, aber hat keinen aufputschenden Effekt.

      Löschen